SPÖ Berg

Wir sagen "Danke!"

Als Dank für 27 Jahre kommunalpolitische Tätigkeit lud die Ortsorganisation Berg die politischen Wegbegleiter von Bürgermeister aD. Georg Hartl zu einem Überraschungsfest in das Gasthaus Burkhart ein. 100 Gäste begrüßten den sichtlich überraschten Ehrengast. Bgm Andreas Hammer würdigte zu Beginn in seiner Ansprache die politische Tätigkeit von Georg Hartl. Diese Tätigkeit hatte immer ein Ziel "das Wohl aller immer vor dem Wohl einzelner!". Wie auf Bezirksebene war Hartl auch in Berg ein Initiator, ein Motivator und bewegte die Menschen miteinander an einem Strang zu ziehen. Besonders wurden die Errichtung des Dreiländerbrunnens, der Bau des Aussichtsturms und die zahlreichen Bürgerbeteiligungsprozesse, wie zuletzt die Zukunftskonferenz mit 60 Bürgerinnen und Bürgern in Rust 2010 angeführt. Aber auch die Tätigkeiten in den Vorständen des Regionalentwicklungsvereins Römerland - Carnuntum, dem GABL und die Etablierung des Energieparks Bruck wurden erwahnt. Bürgermeister Hammer würdigte auch die besonne Amtsführung und das Georg Hartl für die Bevölkerung in Berg der Inbegriff des "Bürgermeisters" sei, der das Amt charismatisch ausgefüllt und gelebt hat.  

Nach dem Essen bedankte sich Georg Hartl bei den Anwesenden für die jahrelange gute Zusammenarbeit. Er hoffe, dass er nun, nach den ersten 30 Jahren die mit Ausbildung, Hausbau und Familiengründung und den zweiten 30 Jahren, die mit der politischen Tätigkeit ausgefüllt waren, die dritten 30 Jahre mit zahlreichen Reisen und viel Zeit für die Familie verbringen kann. Schließlich wurden Gruppenfotos mit den fast geschlossen anwesenden Bürgermeistern und mit dem Bezirkshauptmann Dr. Peter Suchanek und allen Gemeinderäten (aktiv wie außer Dienst) sowie allen Mitarbeitern der Gemeinde angefertigt.

Bei der persönlichen Feier wurden auch mit einer Polaroid Kamera Sofortbilder angefertigt, diese wurden in ein Gästebuch geklebt und die Gäste konnten sich mit netten Worten darunter verewigen. Viele der Anwesenden bedankten sich für die gute Zusammenarbeit und überteichten persönliche Aufmerksamkeiten, natürlich wurde auch der eine oder andere Jägermeister getrunken und die Feier klang mit einer obligaten Eierspeis aus 100 Eiern schließlich zu später Stunde aus.

Politischer Werdegang und einige Meilensteine:

Georg Hartl begann 1990 als Quereinsteiger seine politische Karriere als Umweltgemeiderat in der Gemeinde Wolfsthal-Berg. 1993 wurde er vom Gemeinderat zum Vizebürgermeister gewählt. Aufgrund anhaltender Probleme und Streitigkeiten innerhalb der beiden Ortsteile bereitete er die Trennung vor, schrieb eigenhändig das Trennungskonzept, welches von der NÖ Landesregierung in den Gesetzesstand erhoben wurde, sodass per 01.01.1997 die beiden Gemeinden Wolfsthal und Berg selbständige Gemeinden wurden. Schließlich baute er mit 5 Gemeindebediensteten die Verwaltung neu auf. Heute beschäftigt die Gemeinde 13 Bedienstete. 

  • Verhinderung der Sondermülldeponie Wolfsthal - Berg
  • Schaffung des Gemeidewappens
  • Bau des Aussichtsturmes auf der Königswarte
  • Gründungsmitglied des Regionalentwicklungsvereines "Römerland Carnuntum" dessen Obmann Stv er auch war
  • Schaffung von Wohnraum für Junge und Zuzügler (ab 1999 insgesamt 44 Wohnungen und 20 Reihenhäuser)
  • Errichtung des Dreiländerbrunnens
  • Sanierung Volksschule
  • Errichtung des neuen Kindergartens
  • Einführung der Kleinkinderbetreuung
  • Windpark Berg
  • Baulandprojekt
  • Sanierung des Friedhofes
  • Neuerrichtung des Bauhofes samt Altstoffsammelzentrum
  • Beitritt zum Abwasserverband Bruck / Neusiedl
  • und viele weitere Punkte

Georg Hartl, Bürgermeister außer Dienst, wir danken dir!